etoshahistory

Die Geschichte des Etosha Nationalparks

Die Etosha-Pfanne und die umliegende Gegend, die heute als Etosha Nationalpark bekannt ist, wurde 1851 von den Europäern Charles Andersson und Francis Galton entdeckt ,die zusammen mit Ovambo Händlern in diese unbewohnte Gegend kamen. Etosha heißt frei übersetzt „Großer weißer Ort“ und kommt aus der Sprache der Ovambo.

Kurze Zeit später entwickelte sich eine europäische Handelsroute zum Osten und Westen der Salzpfanne. 1876 sagte der amerikanische Händler McKiernan, dass selbst alle in Gefangenschaft gehaltenen Tiere die Schönheit der Tierwelt an diesem Ort nicht übertreffen könnten, wenn man sie freilassen würde.

In den darauf folgenden dreißig Jahre wurde die Geschichte der Region durch vorrübergehende Siedlungen, vereinzelten Konfrontationen zwischen Europäern und Hei//om, den in dieser Gegend beheimateten Ovambo und die zunehmende Bedrohung der Tierpopulation durch übereifrige europäische Groβwildjäger geprägt. 1896 besetzten deutsche Truppen die Namutoni Region und erbauten 1899 ein Fort. Das ursprüngliche Fort wurde 1904 von den Ovambos vollkommen zerstört und allerdings schon im darauf folgenden Jahr so wie es heute zu sehen ist wiederaufgebaut. Heute ist es eines der markantesten Merkmale des Parks und ein Nationalmonument.

Als das Land im 20. Jahrhundert offiziell unter der Herrschaft von Deutschland war erklärte Dr. F von Lindqvist Etosha 1907 zum Nationalpark. Zu dieser Zeit betrug die Gesamtfläche 100.000 km2, erstreckte sich bis zur Skelettküste im Westen und war damit das bei weitem weltweit gröβte Wildtierreservat. 1970 wurde das Gebiet aufgrund von umstrittenen Grenzlinienverschiebungen und Veränderungen der politischen Rahmenbedingungen in den vorherigen Jahren auf eine Gröβe von 20.000 km2 reduziert.

In den späten 1970er und frühen 1980er Jahren fiel die Mehrheit der Tiere im Park der schweren Dürre oder dem sogenannten Grenzkrieg zwischen Namibia, Südafrika und Angola zu dieser Zeit zum Opfer. Dank der großartigen Naturschutzbemühungen konnten sich die Populationen in den letzten Jahren erholen und somit ist Etosha heute wieder einer der Orte in Afrika wo man Afrikas einzigartige Tier- und Pflanzenwelt bewundern kann.